Wassersprudler im Test Infos, Ratgeber und Vergleiche von Wassersprudlern
Wassersprudler im Test - Infos, Ratgeber und Vergleiche von Wassersprudlern

Wasserfilter: Macht die Verwendung tatsächlich Sinn?

Wasserfilter: Wie sinnvoll ist die Verwendung in Deutschland?Viele Menschen haben kein Vertrauen in deutsches Leitungswasser, da es „nur“ aus dem Wasserhahn kommt und wenig kostet. Aufgrund der Werbung sind wir in den letzten Jahrzehnten zu einer solchen Denkweise konditioniert worden. In Köln sagt man: Wat nix kost‘, is nix!

Des Weiteren bewerben ausgefuchste Marketer ihr Mineralwasser mit zig Inhaltsstoffe und vielen zugesetzten Extras. Hinzu kommt ein hoher Preis, der das vermeintlich gesündere Produkt vollständig abrundet.

Nichtsdestotrotz gibt es dennoch genug Menschen, die auf Leitungswasser vertrauen. Manche versuchen es noch weiter zu reinigen, indem sie Wasserfilter verwenden. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht nötig.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, in welchen Fällen es dennoch Sinn machen kann, einen Wasserfilter zu verwenden. Ein kleiner Tipp vorweg: Für die Gesundheit ist die Filterung des Leitungswasser unwichtig.

Unser Leitungswasser ist qualitativ hochwertig

Leitungswasser in Deutschland unterliegt sehr strengen Kontrollen und darf keine Schadstoffe und Keime enthalten. Es kann daher schon einmal nicht schädlich sein, wenn man seinen täglichen Wasserbedarf nur mit Leitungswasser deckt. Wir machen das schließlich seit Jahren so und sind immer noch kerngesund.

Eine Ausnahme bilden allerdings extrem alte Gebäude: Hier kann es sein, dass noch alte Leitungen verwendet werden, die Schadstoffe an das Leitungswasser abgeben (Schwermetalle). Hier sind allerdings nicht die Stadtwerke das Problem, sondern die veralteten Leitungen des Hauses. Um dieses Problem sollte sich der Hausbesitzer schnellstmöglich kümmern.

Ist Leitungswasser gesünder als Mineralwasser?

In vielen Fällen ist Leitungswasser – laut unserer Recherchen – sogar gesünder als gekauftes Mineralwasser. Der Grund dafür ist der, dass die Europäische Union die Grenzwerte für das Mindestmaß an enthaltenen Mineralstoffen in Mineralwasser deutlich gesenkt hat. Aus diesem Grund kann es mittlerweile sogar sein, dass Leitungswasser mehr Mineralstoffe als gekauftes Mineralwasser enthält.

In früheren Zeiten, als der Einfluss der EU in Deutschland noch nicht so groß war, sah die Situation durchaus anders aus. Damals gab es Richtlinien, die dafür gesorgt haben, dass nur hochwertiges Wasser mit vielen Inhaltsstoffen als Mineralwasser verkauft werden durfte.

Der Knackpunkt: Wie sinnvoll sind Wasserfilter?

An Wasserfiltern scheiden sich die Geister. Manche Menschen schwören auf die kleinen Küchenhelfer und finden Wasserfilter sinnvoll, andere halten sie für Geldverschwendung oder sogar für gefährlich, da gerade Wasserfilter angeblich Giftstoffe an das Wasser abgeben.

Wir sind der Meinung, dass Wasserfilter, wenn sie aus vermeintlich gesundheitlichen Gründen eingesetzt werden, tatsächlich keinen Sinn machen. Der Grund: Es befinden sich einfach keine gefährlichen Keime im deutschen Leitungswasser, die es herauszufiltern gäbe.

Wenn man Wasserfilter allerdings verwendet, um Kalk aus dem Leitungswasser herauszufiltern, dann können sie durchaus sinnvoll sein und eine gute Investition darstellen. Kalk können Wasserfilter schließlich tatsächlich recht effektiv aus dem Wasser herausfiltern.

Ohne übermäßige Mengen an Kalk kommt es in Küchengeräten wie Wassersprudlern und Kaffeemaschinen zu weniger Korrosion, also zu weniger Schäden, die von abgelagertem Kalk verursacht werden.

Bei Wassersprudlern handelt es sich bei Kalk um ein vernachlässigbares Problem, da das zu besprudelnde Wasser nicht das gesamte Gerät durchläuft. Bei Kaffeemaschinen und Wasserkochern sieht die Sache hingegen etwas anders aus. Hier können sich Wasserfilter tatsächlich rentieren. Weniger Kalk bedeutet eine längere Lebensdauer der Küchengeräte.

Mehr Informationen über Wasserfilter finden Sie beispielsweise auf Wasserfilter-Test24.de.

Fazit: Wasserfilter können sinnvoll sein

Wer Leitungswasser pur trinkt oder mit Hilfe eines Wassersprudlers mit Kohlensäure anreichert, der benötigt keinen Wasserfilter. Wer hingegen häufig Kaffeemaschinen und Wasserkocher verwendet und weiß, dass das Leitungswasser in der Region recht kalkhaltig ist, für den kann sich der Kauf eines Wasserfilters tatsächlich rentieren.